Übersicht

Der Sport besitzt in Göttingen einen hohen Stellenwert. Seine gesundheitsfördernden, sozialen, kulturellen und integrativen Wirkungen werden von Bürgern wie Verantwortlichen gleichermaßen geschätzt.

Für viele Bürgerinnen und Bürger wird es angesichts des stetig größer werdenden Anteils an freien Zeitressourcen immer wichtiger, Möglichkeiten sinnvoller Freizeitbeschäftigung zu nutzen. Deshalb spielt der Sport für die Lebensqualität, die Göttingen seinen Bürgern und Gästen bietet, eine zentrale Rolle. Die Ausübung und Verbreitung des Sports in seinen verschiedenen Erscheinungs- und Organisationsformen wird deshalb von der Stadt gefördert. Mit dem Anspruch, „Sport für alle“ möglichst weitgehend zu verwirklichen, ist die Stadt bemüht, alle Bürgerinnen und Bürger mit ihren Sportfördermaßnahmen zu erreichen und ihnen Gelegenheiten zum Sporttreiben zu bieten.

Hauptziel und damit Leitlinie der Göttinger Sportpolitik ist die Förderung des gesetzlichen Schulsports, des Vereins- und des nicht organisierten Sports in seinen vielfältigen Ausformungen. Darüber hinaus soll die Erweiterung der Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten durch kommerzielle Sportanbieter unterstützt werden. Auch in Zeiten einer angespannten Finanzlage soll die Bereitstellung einer bedarfsgerechten Grundversorgung vor allem über die Bestandssicherung der bestehenden Sportstätten, über die direkte Förderung der Sportorganisationen sowie über die ergänzenden Angebote der Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG  (GoeSF) gewährleistet werden. Die Aktivitäten und Entscheidungen, die von Rat und Verwaltung der Stadt Göttingen bezüglich der Sportförderung getroffen werden, sollten möglichst alle Bürgerinnen und Bürger direkt erfahren und nachvollziehen können.

Damit dies gelingen kann, wird im Folgenden ein ganzheitliches Sportkonzept „Sportkonzept aus einem Guss“ vorgestellt. Im ersten Teil sind die Grundsatzpositionen des Rates zum Sport in Göttingen formuliert. In den weiteren Teilen des Sportkonzeptes werden die Handlungs- und Entscheidungsfelder von Rat und Verwaltung im Bereich des Sports beschrieben.

Eingeflossen in die Entwicklung der Grundsatzpositionen zum Sport in Göttingen sind die Untersuchungsergebnisse zur „Sportentwicklung in der Stadt Göttingen 1994“, die „Erhebung zum Sportstättenbestand 1993“ sowie die Erkenntnisse aus dem „Stadtsportforum 1994“ und der „Anhörung der Vereine im Sportausschuss 1995“. Die nun vorliegende überarbeitete und vom Rat am 30.01.2015 beschlossene Fassung bezieht die Ergebnisse der 2012 durchgeführten Sportentwicklungsplanung ein. Deutlich festzustellen war, dass die bisher formulierten Grundsatzpositionen zum Sport in Göttingen weiterhin Gültigkeit besitzen. Der Maßnahmenkatalog der Sportentwicklungsplanung wird daher unverändert als künftige Zielvorgabe für das Verwaltungshandeln in das Sportkonzept eingefügt.

Sportkonzept Teile I - III (als PDF)

TEIL I. Grundsatzpositionen zum Sport in Göttingen

TEIL II. Ziele und Maßnahmen der Sportentwicklung

TEIL III. Richtlinien der Stadt Göttingen über die Gewährung von Beihilfen zur Förderung des Sports


Bewegend. Erholsam. Erfrischend. Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG