Ganz entspannt am Arbeitsplatz

Patricia Jotzo und Ninja Stockfisch sind echte Überzeugungstäterinnen. Es macht Spaß, den beiden zuzuhören, wenn sie von all den Möglichkeiten erzählen, die sie ihren Kunden bieten können. Wir treffen uns während einer Pause in ihrem Centrum für Physiotherapie (CfP), wo wir uns über die häufigsten Beschwerden des menschlichen Bewegungsapparates und Therapien sowie Verbesserungsvorschläge für gesünderes Arbeiten im Sitzen unterhalten wollen.

Wir fangen gleich am Schreibtisch der beiden vorne am Empfangstresen an und sind erstaunt, hier ganz normale Büromöbel anzutreffen. Auch ein kostengünstiger Bürostuhl kann ergonomisch sinnvoll sein, sagen uns die Physiotherapeutinnen. Ergonomische Arbeitsplätze sind also kein Privileg reicher Großunternehmen. »Manchmal hilft schon eine pfiffige Idee – die Beine eines Schreibtisches zu verlängern, oder einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter eine Fußbank zu besorgen.« Wie ein Arbeitsplatz optimal gestaltet werden kann, sollte am besten bei einer individuellen Arbeitsplatzberatung analysiert werden. Das kostet kein Vermögen und lohnt sich allemal, denn für die Mitarbeiter bedeutet bequemeres Sitzen eine Steigerung der Lebensqualität und damit der Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit im Betrieb. Was bei Schreibtischberufen während der Arbeitszeit gilt, sollte dann in den eigenen vier Wänden, am heimischen Computer, ebenfalls umgesetzt werden.

Doch nicht nur Büroarbeitsplätze führen zu einer einseitigen Beanspruchung des Bewegungsapparates. So leiden Kassiererinnen und Kassierer in Supermärkten erheblich unter monotonen Bewegungsabläufen, die zu dauerhaften Schmerzzuständen führen können. Dazu gehören nicht nur Muskelschmerzen. Auch Kopfschmerzen können ihre Ursache in Muskelverspannungen haben. »Obwohl wir den Arbeitsplatz an der Supermarktkasse nur bedingt verändern können, gibt es einfache und nachvollziehbare Entspannungsübungen.« Überhaupt setzen Patricia Jotzo und Ninja Stockfisch auf einfache, leicht verständliche Lösungen: »Was zu kompliziert ist, wird erst gar nicht angewandt.«

Neben der Therapie spielt die Prävention eine wichtige Rolle im Centrum für Physiotherapie: So kann bei älteren Menschen die Gehsicherheit trainiert werden, um das Sturzrisiko zu vermindern, denn Stürze haben häufig Knochenbrüche und Krankenhausaufenthalte zur Folge.

Erfreulich finden es die beiden, daß die Bereitschaft der Menschen zunimmt, mehr auf sich zu achten und sich öfter einmal verwöhnen zu lassen: Schon ab 8 Euro gibt es Wärmebehandlungen, ab 16 Euro kann man sich von kundigen Händen massieren lassen – auch ohne akute Beschwerden fühlt man sich hinterher viel entspannter, wohler und damit auch leistungsfähiger.

Natürlich gibt es außer dem CfP noch zahlreiche weitere physiotherapeutische und krankengymnastische Praxen. Hier helfen die einschlägigen Branchenverzeichnisse weiter.

Centrum für präventive Physiotherapie

Patricia C. Jotzo & Ninja Stockfisch

Obere-Masch-Str. 20

37073 Göttingen

Telefon: 05 51 - 517 73 45


Bewegend. Erholsam. Erfrischend. Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG