Shiatsu

Massage ist immer Handarbeit, Massage tut immer gut und entspannt. Doch gibt es unterschiedliche Massageformen, mit unterschiedlichen Ursprüngen, Techniken und Wirkungen. Shiatsu zum Beispiel ist Massage und mehr und geht über die eigentliche Bedeutung des Begriffs hinaus: Shi heißt Finger, Atsu Druck. Was beim Shiatsu geschieht, ist jedoch mehr als Fingerdruck, nicht nur, weil auch mit Knien und Ellbogen gearbeitet wird.

Entscheidend ist der ganzheitliche Ansatz des Shiatsu, das eine lange Geschichte hat und angeblich bereits in der Jungsteinzeit angewendet wurde. Gesichert ist, daß Shiatsu seit Jahrhunderten im fernen Osten praktiziert wird und ähnliche Quellen hat wie die Akupunktur: das Yin und Yang. Yin steht für die materiellen Dimensionen des physischen Körpers, Yang für Bewegung und Transzendenz, das heißt: für Energie. Der Körper wird von Meridianen durchzogen, welche die Energie transportieren. Sind diese Energiebahnen blockiert oder gestört, gerät das Gleichgewicht des Menschen durcheinander. Ähnlich wie die Akupunktur sucht das Shiatsu nach Blockaden und versucht, diese durch die Massage zu lösen, wobei die behandelte Stelle nicht mit der »gestörten« identisch sein muß.

Was hier so knapp referiert wird, ist jedoch wesentlich komplizierter, weil die Meridiane mit den fünf Elementen Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer in Beziehung stehen, die den Menschen mit seiner Umgebung, der Natur, den Jahreszeiten verbinden. Körper und Seele sind eben ein komplexes System, das von zahlreichen Faktoren beeinflußt wird. So können Sorgen und Streß, zu wenig Bewegung oder häufige Ortswechsel, Unsicherheiten, Einsamkeit, die Unterdrückung von Gefühlen, eine falsche Ernährung, Alkohol und Nikotin das Gleichgewicht stören und Beschwerden oder Krankheiten auslösen.

Nachdem Shiatsu auch in seinem Herkunftsland Japan im Zuge der Verwestlichung lange auf rein physikalische Aspekte reduziert wurde, beginnt man inzwischen, sich wieder auf den ursprünglichen ganzheitlichen Charakter zu besinnen. Die Kombination dieser traditionellen fernöstlichen Ansätze mit den Kenntnissen moderner Physiologie und Psychologie prägt das heutige Shiatsu, das sich auch in Deutschland wachsender Beliebtheit erfreut. Richtig angewandt, kann Shiatsu nicht nur körperliche Beschwerden sondern auch seelische Belastungen wirkungsvoll therapieren. Shiatsu entspannt und beruhigt Geist und Körper, spendet Energie und löst Verspannungen und Versteifungen, fördert Durchblutung und Atmung, verbessert das Immunsystem und steigert das Wohlbefinden, weil es die Selbstregulierungskräfte des Körpers aktiviert und die inneren Organe positiv beeinflußt. Shiatsu ist besonders hilfreich bei Abgespanntheit, Schlaflosigkeit, Rücken-, Kopf- und Gelenkschmerzen. Daß Shiatsu keine ärztliche, naturheilkundliche oder psychotherapeutische Behandlung ersetzen, sondern derartige Behandlungen allenfalls unterstützen kann, versteht sich von selbst.

Die Shiatsu-Massage findet auf einem Futon oder einer Matte statt, wobei man bequeme, lockere Kleidung trägt. Zuvor hat der Therapeut in einer eingehenden Konsultation die spezifischen Beschwerden und Bedürfnisse des Behandelten erfragt. Der Therapeut, der zuvor durch Entspannungsübungen für ausgeglichene Energieströme in seinem eigenen Körper gesorgt hat, massiert den Patienten mit beiden Händen, um einen geschlossenen Energiekreislauf zwischen sich selbst und dem Behandelten herzustellen. Bei der Massage selbst wird in erster Linie mit Fingerdruck gearbeitet, um zielgenau Druckpunkte finden und massieren zu können. Vor allem die Qualität dieses Drucks unterscheidet die Shiatsu-Technik von der herkömmlichen Massage. Die Hände des Behandelnden wandern die Energielinien und -punkte des Körpers entlang, wobei sie länger oder kürzer kreisen und verweilen, die Meridiane sanft dehnen oder drücken, je nach den Beschwerden und Befindlichkeiten des Behandelten. Shiatsu ist ein sensibler Dialog zwischen Behandeltem und Masseur. Daß letzterer einer besonderen Qualifikation bedarf, leuchtet ein. Elisabeth Steiner und Holger Meier beispielsweise, die in der Blockhaussauna des Badeparadieses Eiswiese Shiatsu anbieten, sind Mitglieder der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD).

Doch nicht nur um einfach zu entspannen oder Beschwerden zu lindern, ist Shiatsu ein faszinierendes Erlebnis: Es ist eine aufregende Erkundungsreise durch den eigenen Körper, bei der man ihn und seine Kräfte auf ganz neue Weise entdecken und besser verstehen lernen kann.

Shiatsu im Badeparadies Eiswiese:
Informationen über das Badeparadies Eiswiese
Tel. 05 51-50 70 90
Oder über die Therapeuten Holger Meier
(Tel. 01 79-420 50 12)
und Elisabeth Steiner
(Tel. 01 73-292 45 28)
Email: shiatsu@shiatsu-comes2you.de

Preise:
30 Minuten Shiatsu
21 Euro  inkl. Vor- und Nachbesprechung
60 Minuten Shiatsu 35 Euro.

Bei der ersten Behandlung gibt es einen Nachlaß von 25%.

 

Shiatsu wird zudem im Hotel Freizeit In
Dransfelder Straße 3
37079 Göttingen angeboten.
Information und Anmeldung: Tel. 05 51-900 10


Bewegend. Erholsam. Erfrischend. Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG