Entstehung der Sporthalle Weende

Die ersten Initiativen für eine überfällige neue Sporthalle in Weende gab es schon Ende der achtziger Jahre, als eine Bedarfsermittlung für Weende einen eklatanten Mangel an geeigneten
Sportstätten feststellte.

 

Rasch erfolgten konkrete Planungen, drohten jedoch schon 1991 gegenstandslos zu werden:

die Bezirksregierung Braunschweig musste die Zusage dringend erforderlicher Zuschüsse wegen geänderter Finanzmittelzuteilungen des Bundes zurücknehmen. Und die davon ebenfalls betroffene Stadt Göttingen konnte damit die entstandene Finanzierungslücke nicht ausgleichen.

 

Erst 2001 konnten die Planungen durch die Umwandlung des städtischen Eigenbetriebs »Bäder der Stadt Göttingen« in die »Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG« wieder aufgenommen und voran getrieben werden. Was lange währte, wurde gut: im Herbst 2002 wurde die neue Halle eingeweiht.

 

Bewegend. Erholsam. Erfrischend. Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG