Sporthalle Weende

Mit der Sporthalle Weende hat die GoeSF im Norden der Stadt eine neue moderne Sportstätte für die Nutzung durch die örtlichen Schulen und Vereine errichtet. Sie wurde am 31. Oktober 2002 nach knapp einjähriger Bauzeit eingeweiht und beinhaltet alle wesentlichen Merkmale moderner Sporthallen: 

     
     
     
  • 3-teilbare Tageslichthalle.
  • Enenergieoptimierung durch nutzungsabhängige Regelung der gesamten Haustechnik.
  • Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung durch Sonnenenergie.
  • Solarenergietechnik für die Brauchwassererwärmung, barrierefreier Zugang und behindertengerechte Auslegung aller Wegebeziehungen.
  • 1.215 m² nutzbare Sportfläche.
  • 100 m² großer Mehrzweckraum für Unterricht, Tanz und Siegesfeiern.
  • 6 Umkleideräume.
  • ca. 200 feste Tribünenplätze.
  • flächenelastischer Sportboden mit Linoleum- bzw. Parkettbelag.
  • großzügige Geräteräume.
  • Kletterwand 7m x 5m mit Überhang u.v.m.

Bei der Konzeption des Neubaus besaß der Aspekt der Minimierung der Folgekosten einen besonderen Stellenwert. Die weitestgehend selbstverantwortliche Nutzung der dreiteiligen Sporthalle durch Schulen und Vereine ohne weiteres Aufsichtspersonal wird unterstützt durch eine EDV-gestützte Gebäudeautomation auf der Grundlage moderner BUS-Technologie. Damit ist es möglich, auf der Basis der hinterlegten Belegungsdaten den Zugang zur Halle und die Nutzung der technischen Einrichtung wie Beleuchtung, Heizung, etc. entsprechend den tatsächlichen Erfordernissen automatisiert zu regeln. Zusätzlich werden, wie bei herkömmlichen Systemen der Gebäudeleittechnik, auch die externen Parameter wie Außentemperatur, Außenhelligkeit mit berücksichtigt.

Insgesamt entstand damit ein ressourcenoptimiertes System, welches die Schulen und Vereine darin unterstützt, das unter Kostengesichtspunkten notwendige Maß an Eigenverantwortung bei der Nutzung zu übernehmen.


Bewegend. Erholsam. Erfrischend. Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG