Sportforum

Sportforum vom 30.11.2011„Integrierte Sportentwicklungsplanung“ (ISEP)

(Text: Stadtsportbund Göttingen)

Rund 50 Vereinsvertreter aus 31 Vereinen fanden sich am 30. November 2011 im Vereinshaus der Waspo 08 am Kiessee ein. Grund des Zusammentreffens war, die Sportvereine Göttingens über den aktuellen Prozess der integrierten Sportentwicklungsplanung (ISEP) zu informieren.

Zur Fortschreibung des 1997 erstmalig verabschiedeten Sportkonzepts der Stadt Göttingen, führt die Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG (GoeSF) gemeinsam mit dem Stadtsportbund Göttingen (SSB), dem Landessportbund Niedersachsen (LSB) und dem Institut für Sportwissenschaft und Sport der Universität Erlangen-Nürnberg derzeit eine integrierte Sportentwicklungsplanung (ISEP) durch. In diesem Zuge soll das Sportkonzept der Stadt Göttingen, welches die sportpolitischen Grundsätze und Leitlinien zur Entwicklung der Sportorganisation, der Sportangebote und des Sportstättenbaus beinhaltet, grundlegend überarbeitet werden.

Nachdem der Vorsitzende des SSB, Andreas Gruber sowie der Geschäftsführer der GoeSF, Alexander Frey, die Vereinsvertreter begrüßt hatten, präsentierte Veit Hesse (GoeSF) alle Details zur ISEP, angefangen mit den Gründen für die Sportentwicklungsplanung, über die Fakten, was eine Sportentwicklungsplanung leisten kann, bis hin zum detaillierten Ablaufplan der ISEP.

Hesse teilte den Repräsentanten der Göttinger Vereine mit, dass als nächster Schritt eine schriftliche Vereinsbefragung mittels eines Fragebogens ansteht, um die Erfahrungen, Anregungen und Zukunftsvorstellungen der Vereine in die ISEP mit einbeziehen zu können. Nach dessen Auswertung starten ab Mitte Januar 2012 die Stadtteilforen, zu denen neben allen Bürgerinnen und Bürgern auch alle Institutionen der Stadtteile eingeladen sind.

„Ihre interessanten und zahlreichen Rückmeldungen werden in den Prozess mit einfließen“, versprach Hans-Jürgen Mack, Mitarbeiter beim SSB Göttingen und verwies zugleich auf den Vereinsfragebogen, der viele der angesprochenen Themenbereiche beinhaltet und dessen Bearbeitung ein wichtiger Beitrag für gemeinsam erarbeitete Stadtentwicklung bedeutet.

„Die Sportvereine sind aufgerufen sich aktiv zu beteiligen“, betonte abschließend auch der Geschäftsführende Vorsitzende des SSB, Joachim Pförtner. Er appelliert damit erneut an alle Vereine, den Vereinsfragebogen in Abstimmung mit dem Vorstand auszufüllen und bis zum 22. Dezember an den SSB zurückzusenden. Um neue Sportangebote oder Sportstätten entwickeln oder bestehende Angebote verbessern zu können, muss in Erfahrung gebracht werden, welchen sportlichen Aktivitäten die Sportvereine in Göttingen nachgehen bzw. welche Angebote sie vermissen.

Ergebnisse Arbeitsphase Sportvereine

Weitere Infos:

SSB Göttingen, Joachim Pförtner;
Tel.: 0551 7070130; E-Mail: info@ssb-goettingen.de
Goesf, Jörn Lührs,
Tel.: 0551 50709-142;  E-Mail: j.luehrs@goesf.de
Internet: www.goesf.de/sep


Bewegend. Erholsam. Erfrischend. Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG