Sportkonzept Teil 2

TEIL II. Ziele und Maßnahmen des Sport- und Bäderamtes

Entsprechend der bereits 1997 formulierten Grundsatzposition des Sports wurde im Jahr 2012 eine Sportentwicklungsplanung (SEP) für Göttingen durchgeführt. Neben der Erhebung statistischer Daten zum öffentlichen Sportangebot und einer Bevölkerungsbefragung zum Stand der aktuellen Teilhabe am Sport in Göttingen wurden in insgesamt sechs über das Stadtgebiet verteilten Stadtteilforen die Ideen, Bedürfnisse und Visionen der Bevölkerung und der lokalen Institutionen abgefragt. In Arbeitsgruppen wurden die Ergebnisse aller ge-nannten Elemente der SEP eingebracht und zu Zielvorstellungen verdichtet, aus denen kon-krete Maßnahmen zur weiteren Entwicklung und zur Sicherung des Sportangebotes abgelei-tet wurden. Die thematische Gliederung dieser Arbeitsgruppen entsprach den Zielebenen des bisherigen Sportkonzeptes und des Produktkataloges der Sportverwaltung. Diese Über-einstimmung ergab sich als unmittelbare Konsequenz aus den vielfältigen Diskussionser-gebnissen auf den verschiedenen Arbeitsebenen. So ist die Verbindung des nachfolgend aufgeführten, im Prozess der SEP 2012 entwickelten, Maßnahmenkataloges mit den bereits bestehenden „Grundsatzpositionen des Sports“ gesichert.

Da die Umsetzung zahlreicher Maßnahmen ohne entsprechende Haushaltsmittel nicht mög-lich ist, wird angestrebt, eine entsprechende Position in den Finanzhaushalt der Stadt ab dem Haushaltsjahr 2015 einzusetzen mit dem Titel: „Maßnahmen zur Sportentwicklung“. Diese Position sollte mit mindestens 25 T€ ausgestattet sein und jährlich fortgeschrieben werden.

Der Maßnahmenkatalog wird permanent gepflegt und fortgeschrieben, so dass er Bearbei-tungsstand zeitnah öffentlich dargestellt wird und durch Jedermann nachvollzogen werden kann.

Weiterlesen als PDF...


Bewegend. Erholsam. Erfrischend. Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG